1. Questo sito utilizza i cookies. Continuando a navigare tra queste pagine acconsenti implicitamente all'uso dei cookies. Scopri di più.

Tor des Géants – Musste aufgeben aber trotzdem ein Happy Ending

Published by Mikael M. (DEU) in the blog Mikael M. (DEU). Views: 425

Vor dem TdG habe ich mich gefragt ob ich genug trainiert hatte um durch die „Gigantenrunde" zu kommen. Ich wusste die ganze Zeit dass die Herausforderungen unfassbar schwierig würde und die Chancen um erfolgreich zu sein wäre schlank. Ich war voll der Tatsache bewusst, dass die Lücke zwischen das was ich getan hatte (100K in den Bergen) und was ich wäre versuchen ( 330K in noch härter alpinem Gelände) war riesig... aber ich war in Form meines Lebens und glaubte dass mit etwas Glück, würde es eine geringe Chance, dass ich es schaffen könnte.
Leider gelang es mich nicht dieses Mal. Meine TdG 2013 Odyssee endete in Donnas nach 148,7 KM nach etwa 56 Stunden, wegen viel zu wenig Schlaf. Die Beine war ohne Zweifel starke genug um zu wieter gehen aber ich wagte einfach nicht wieder in die Bergen „Schlafwandeln“!

Es war nicht ein trauriges Ende, sondern bin ich eigentlich ganz zufrieden, mit nur einer marginalen bittersüßen Nachgeschmack. Immerhin waren die 14 Tage, die ich im Aosta-Tal im September verbrachte, die besten zwei Wochen meines Lebens ! Ich habe SO viele nette Menschen auf dem Weg begegnet, beide im Laufe des Jahres und während der Rennwoche, die wahrscheinlich noch nie passiert wenn ich mich für diese „unmögliche“ Herausforderung nicht angemeldet hatte. Außerdem was ich mich über mich selbst gelernt habe konnte ich wahrscheinlich auch nicht gelernt habe ohne dass die Aufgabe so extrem war.

Ich bin tatsächlich sehr stolz auf meine Leistung, obwohl mein Ziel immer war im Ziel zu kommen. 148,7 KM ist ja ganz viel länger als die 100 KM die ich vorher absolviert habe. Die viele Höhenmetern auch. Es war eine deutliche Fortschritte für mich...

Die Erfahrung war so monumental für mich, dass es erfordern würde, mein Schreiben ein kleines Buch, um das alles zu beschreiben…und in Deutsch wäre dass Monaten für mich dauern. Deshalb wähle ich hier aufzuhören und stattdessen weiter schreiben über alles was passiert habe, in kürzere Segmente…daher mehr peu à peu in den kommenden Zeit.

Zusammenfassend will ich nur sagen dass die TdG 2013 nicht eine Niederlage für mich ist, sondern eine wertvolle Lernerfahrung, und ein riesiger Schritt nach vorn im Hinblick auf meine Entwicklung als Ausdauersportler und Mensch.

Wie gesagt, mehr über meine TdG Erfahrungen, und gedanken über was ich anders getan hätte um zu gelingen, in den kommende Monaten.

Nochmals vielen Dank für Eure Unterstützung! Keep on running with love and joy!

:)/ mm

P.S. Die Aosta-Tal Landschaft ist absolut fabelhaft und die Menschen so freundlich dass ich muss auf jeden Fall im Jahr 2014 zurück!
  • Matthias K. (DEU 97074)
  • Thibaud C. (DEU)
  • Mikael M. (DEU)
You need to be logged in to comment